Schwarzes Badezimmer

Schwarzes Badezimmer: Darum ist es jetzt angesagt

Wir sehen Schwarz und zwar fürs Bad! Sie denken, das wirkt düster und trist? Nicht unbedingt. Denn wohl dosiert setzt die Nicht-Farbe neben gewohntem Weiß dramatische und besonders edle Akzente. Ob schwarze Badkeramik, Armaturen, Fliesen oder nur wenige Accessoires, es gibt viele Möglichkeiten, schwarze Bäder zu gestalten. Woher der Trend kommt, die Vor- und Nachteile sowie worauf es ankommt, erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Schwarzes Badezimmer: Darum ist es jetzt angesagt
  • Woher kommt der Trend des schwarzen Badezimmers?
  • Darauf kommt es bei der Gestaltung an
  • Schwarzes Badezimmer: Das sind die Vor- und Nachteile
  • Lassen Sie sich inspirieren
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Schwarzes Badezimmer: Darum ist es jetzt angesagt
  • Woher kommt der Trend des schwarzen Badezimmers?
  • Darauf kommt es bei der Gestaltung an
  • Schwarzes Badezimmer: Das sind die Vor- und Nachteile
  • Lassen Sie sich inspirieren

Woher kommt der Trend des schwarzen Badezimmers?

In unruhigen Zeiten suchen wir nach Stärke, Kraft und Bodenhaftung. Unser Zuhause ist dann ein wichtiges Refugium der Sicherheit und des Rückzugs. Ein schwarz gestalteter Raum vermittelt die Geborgenheit einer wohligen Höhle, was besonders im Bad die Entspannung fördert und Gemütlichkeit ausstrahlt. Immerhin ist es der mit Abstand intimste aller Räume.

Zudem wirkt die Reduzierung der Farben besonders rein und ordentlich. Die Farbe Schwarz kann wohldosiert auch dazu beitragen, einen Raum interessant zu gestalten und ihm mehr Tiefe und Ausdrucksstärke zu verleihen. Ein schwarzes Bad macht neugierig und weckt das Interesse.

Schwarzes Bad: Darauf kommt es bei der Gestaltung an

Nutzen Sie die psychologische Wirkung der Farbe Schwarz, um einen edlen und mutigen Look im Badezimmer zu kreieren. Wenn Sie es auf intelligente Weise einsetzen, verleiht Schwarz der Inneneinrichtung einen eleganten und raffinierten Anstrich. Diese Regeln helfen Ihnen dabei:

  • Wird Schwarz auf eine helle oder neutrale Hintergrundfarbe gesetzt, stechen schwarze Möbel, Armaturen oder Badkeramik besonders hervor. Die schwarze Farbe ist also ideal, um bestimmte Dinge in einem Raum zu betonen.
  • Die meisten Menschen assoziieren Schwarz mit Düsterheit, Tod und Trauer sowie allgemein mit formellen und ernsten Anlässen. Dosieren sie es also gut. Denn eine Überdosis Schwarz kann auch eine erdrückende und deprimierende Wirkung erzielen. Neutrale oder lebendige Farbtöne wirken dann ausgleichend. Die Kombination mit Holz im Bad strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus.
Freistehende Badewanne
  • Schon mit einigen ausgewählten Accessoires zieht rasch Spannung im schwarzen Bad ein. Ein einzelnes schwarzes Deko-Element macht allerdings noch keinen Look. Wiederholen Sie schwarze Bad-Accessoires in Handtüchern, Duschvorhängen oder Badkeramik.
  • Schwarz gestaltete Bäder funktionieren besonders gut, wenn sie über eine natürliche Lichtquelle verfügen, da sie mehr Licht absorbieren. Eine gut durchdachte Badezimmerbeleuchtung sowie große Spiegelflächen sind ein absolutes Muss.
  • Ob Tiefschwarz, Nachtschwarz, Pechschwarz, Graphitschwarz oder Kohlrabenschwarz – Schwarz ist nicht gleich schwarz und unterscheidet sich in feinen Nuancen. Vor allem Wandfarben sollten immer bei den vor Ort herrschenden Lichtverhältnissen ausgewählt werden.
  • Schwarze Badmöbel vor einer schwarzen Wand rücken sofort in den Hintergrund und beanspruchen visuell keinen Platz.
Schwarze Badezimmermöbel
  • Matt oder glänzend? Möbel und Armaturen können je nach Oberfläche eine völlig andere Wirkung im Raum entfalten.
  • Bei kalkhaltigem Wasser entstehen auf einer schwarzen Badarmatur oder schwarzer Badkeramik schnell sichtbare Ablagerungen, weshalb pflegeleichte, schmutzabweisende Oberflächen unbedingt bevorzugt werden sollten. Spezielle Oberflächenveredelungen wirken antibakteriell und reduzieren den Schmutz.
  • Schwarz ist nur etwas für große, lichtdurchflutete Bäder? Keineswegs, selbst kleine Gäste-WCs profitieren von der Farbe der Nacht. Wird das Bad vom Boden bis zur Decke schwarz gestrichen, lösen sich die Konturen der Wände optisch auf, wodurch Sie den Raum größer wirken lassen.

Schwarzes Badezimmer: Das sind die Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Neutrales Schwarz passt zu jedem
    Einrichtungsstil. Es steht wie kaum
    ein anderer Ton für klassische Eleganz,
    unterstreicht einen coolen und
    minimalistischen Look ebenso wie den
    angesagten Industrial-Stil.
  • Viel Menschen assoziieren Schwarz mit
    Düsterkeit, Tod und Trauer, es sollte also
    gut dosiert werden.
  • Schwarze Oberflächen wirkt immer
    klassisch, hochwertig und edel.
  • Der Einsatz von schwarzen Wänden
    erfordert ein ausgeklügeltes Lichtkonzept.
    Weiches, natürliches Licht softet den
    harten Ton ab.
  • Schwarz gibt dem Raum Tiefe und
    Ausdrucksstärke.
  • Bei sehr kalkhaltigem Wasser muss eine
    spezielle Oberflächenversiegelung her,
    damit Armaturen & Co. nicht schnell
    unansehnlich werden.
  • Ein langweiliges 08/15-Bad erstrahlt
    mit ausdrucksstarkem Schwarz sofort
    in neuem Glanz.
 
  • Schwarze Badkeramik ist deutlich weniger
    schmutzanfällig und pflegeleichter als weiße.
 

Lassen Sie sich inspirieren

Scroll naar top

Al onze webshops